Gedanken zum Wein
von


William Shakespeare
G. C. Lichtenberg
Hildegard von Bingen
J. W. von Goethe
Philippe de Rothschild
Wolfram Siebeck
Dieter Schäfer
Euripides
Konfuzius
Wilhelm Hauff
Paul Heyse
Friedrich Rückert
Theodor Storm
Johann Peter Hebel
Ambrose Gwinnett Bierce
Friedrich Schiller
Mario Soldati
Elke Heidenreich
R. L. Stevenson
Martin Luther
Salvador Dali
Andre Brie
Konrad Adenauer
Marc Aurel
Henri Vidal
Theodor Heuss
W. Müller
Wilhelm Busch
Kurt Tucholsky
Markus M. Ronner
Joachim Ringelnatz
G. K. Chesterton
Friedrich Hebbel








In vino veritas - Im Wein liegt Wahrheit...




... und in jedem Weinspruch ein bisschen davon!


Weinsprüche, Trinksprüche, Weisheiten und Zitate
rund um den Wein




 Trinken lernt der Mensch zuerst, und später erst das Essen.
Drum soll er auch als guter Christ, das Trinken nicht vergessen.
(Volksmund)

 Die Rebe ist ein Sonnenkind - sie liebt den Berg und hasst den Wind.
(Unbekannt)

 Der Wein, der gilt als Sorgenbrecher, doch lediglich für frohe Zecher;
denn wer ihn baut und will verkaufen, kann öfter sich die Haare raufen!
(Unbekannt)

 Drei Dinge sind's, die ergeben den Wein,
die Erde, die Rebe, der Sonnenschein,
doch wenn die Arbeit des Winzers nicht wär,
dann bliebe der schönste Becher leer.
(Unbekannt)

 Der liebe Gott hat nicht gewollt, dass edler Wein verderben sollt,
drum hat er auch zum Saft der Reben den nötigen Durst dazu gegeben.
(Johann Wolfgang von Goethe)

 Wer Wein gut trinkt, schläft gut.
Wer gut schläft, sündigt nicht.
Wer nicht sündigt wird selig.
Wer also gut Wein trinkt, wird selig.
(Shakespeare)

 Stört dich beim Arbeiten der Wein, dann lass das Arbeiten sein.
(Volksmund)

 Der Wein ist die edelste Verkörperung des Naturgeistes.
(Friedrich Hebbel)

 Wer Nüsse knackt und sie nicht isst,
bei Jungfraun sitzt und sie nicht küsst,
beim Weine weilt und schenkt nicht ein,
der muss ein wahrer Holzkopf sein!
(Unbekannt)

 Wein und Frauen sind auf Erden aller Weisen Hochgenuss,
denn sie lassen selig werden, ohne dass man sterben muss.
(Johann Wolfgang von Goethe)

 Ohne Wein und ohne Weiber hol' der Teufel uns're Leiber.
(Johann Wolfgang von Goethe)

 Alter Wein und junge Weiber, sind die besten Zeitvertreiber.
(Volksmund)

 Ein guter Wein und ein schönes Weib sind zwei süße Gifte.
(Sprichwort aus der Türkei)

 Wein, Weib und Gesang gehören zu den schönen Dingen,
doch rät der Arzt zur Mäßigung, so lass zuerst das Singen.
(Unbekannt)

 Wo Bacchus das Feuer schürt, sitzt Frau Venus am Ofen.
(Volksmund)

 Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden dieser Welt sind jene, aus denen man trinkt.
(Joachim Ringelnatz)

 Es ist mir völlig gleichgültig, wohin das Wasser fließt, solange es nicht in den Wein läuft.
(Gilbert Keith Chesterton )

 Kein Wein ist so sauer wie der reine, der einem eingeschenkt wird.
(Markus M. Ronner)

 Schade, dass man einen Wein nicht streicheln kann.
(Kurt Tucholsky)

 Der Wein macht die Dummen dümmer und die Klugen klüger.
(Unbekannt)

 Trink solange du trinken kannst, nutze deine Tage,
ob man auch im Jenseits trinkt ist eine offene Frage.
(Unbekannt)

 Der Wein steigt in das Gehirn, macht es sinnig, schnell und erfinderisch, voll von feurigen und schönen Bildern.
(William Shakespeare)

 Eine Weinkarte mit Phantasie gelesen, ist fast so schön wie voll gewesen.
(Unbekannt)

 Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben.
(Wilhelm Busch )

Die süßesten Trauben hängen am höchsten.
(Sprichwort)

Ein Mädchen und ein Gläschen Wein
sind die Retter in der Not,
denn wer nicht trinkt und
wer nicht küßt,
der ist so gut wie tot.
(Johann Wolfgang von Goethe )

 Feurig wie ein Rubin und wie ein Gold so edel,
wünscht sich ein Mann den Wein und das Mädel.
(Volksmund)

 Traubenblut schafft frohen Mut.
(Kellerinschrift)

 Wer als Wein- und Weiberhasser jedermann im Wege steht,
der esse Brot und trinke Wasser bis er daran zugrunde geht.
(Wilhelm Busch)

 Ist der Wein im Manne, ist der Verstand in der Kanne.
(Volksmund)

 In vino veritas -
im Wein liegt die Wahrheit, im Bier die Kraft und im Wasser die Bazillen.
(Unbekannt)

 Schon mancher ist versunken, noch keiner ist ertrunken in einem Becher Wein.
(W. Müller)

 Das soll am Wein belobet sein: Er trinkt am besten sich zu zwein.
(Geibel)

 Der Weise schießt nicht übers Ziel,
er trinkt bedächtig, aber viel.
(Wirtshausspruch)

 Als Noah, der Urahn aller Winzer, mit seiner Arche gestrandet war,
schenkte ihm der Engel des Herrn eine Weinrebe.
Damit die junge Rebe gut gedeihe, sollte er sie mit dem Blut eines Lammes und eines Affen begiessen.
Der Teufel, der diese Szene verfolgt hatte, fügte weiteres hinzu:
Blut vom Löwen und vom Schwein.
Seit dieser Zeit gilt vom Wein:
Wer einen Krug trinkt, wird fromm und zahm wie ein Lamm.
Wer zwei trinkt, gelehrig und lustig wie ein Affe.
Wer drei trinkt, stark und brüllend wie ein Löwe.
Wer aber vier trinkt, der grunzt und wälzt sich wie ein Schwein.
(geschrieben auf dem Weinbrunnen in Bad Bergzabern)

 Genießt das Leben und den Wein, laßt uns die Gläser heben;
drei mal drei bleibt immer neun, der Winzer will auch leben!
(Unbekannt)

 Wer Wein trinkt, wird fröhlich.
Wer an Gott glaubt, wird selig.
Wer an Gott glaubt und den Wein, der wird fröhlich und selig sein.
(Unbekannt)

 Wein saufen ist Sünde.
Wein trinken ist beten.
Lasset uns beten.
(Theodor Heuss)

 Hätt' Adam uns'ren Wein besessen - hätt' er den Apfel nicht gegessen.
(geschrieben auf einem Weinkrug)

 Wasser macht weise, glücklich der Wein,
drum trinke beides, um beides zu sein.
(Unbekannt)

 Das Leben ist viel zu kurz um schlechten Wein zu trinken.
(Johann Wolfgang von Goethe)

 Beim Weißwein denkt man,
beim Rotwein spricht man,
beim Sekt macht man Dummheiten.
(Henri Vidal)

 Es soll keiner so wenig Wein trinken, dass er seiner Gesundheit schadet.
(Marc Aurel)

 Ein gutes Glas Wein ist geeignet, den Verstand zu wecken.
(Konrad Adenauer)

 Wozu die Wahrheit im Kaffeesatz suchen, da sie doch so angenehm im Wein untergebracht ist.
(André Brie)

 Wer genießen kann, trinkt keinen Wein mehr, sondern kostet Geheimnisse.
(Salvador Dali )

 Es ist besser, voll guten Weines zu sterben als voll Durst.
(aus Frankreich)

 Bier ist Menschenwerk, Wein aber ist von Gott.
(Martin Luther)

 Wein ist Poesie in Flaschen.
(Robert Louis Stevenson)

 Vinum lac senum - Wein ist die Milch der Greise.
(Unbekannt)

 Weinlesen macht nicht betrunkener als Büchertrinken belesener macht.
(Elke Heidenreich)

 Il vino fa buon sangue - Wein macht gutes Blut.
(aus Italien)

 Der Wein erfindet nichts, er schwatzt's nur aus.
(Friedrich Schiller)

 Der Wein ist die Poesie der Erde.
(Mario Soldati)

 Il y a une civilisation du vin, c`èst celle, où les hommes veulent se connaître, pas se combattre.
Die Kultur des Weines ist diejenige, wo die Menschen sich kennenlernen wollen, statt sich zu bekämpfen.
(Inschrift im Haus des Weines, Bordeaux)

 Für Sorgen sorgt das liebe Leben.
Und Sorgenbrecher sind die Reben.
(Johann Wolfgang von Goethe)

 Bacchus - nützliche Gottheit; von den Alten als Ausrede für einen guten Rausch erfunden.
(Ambrose Gwinnett Bierce)

 Wir können vieler Ding entbehren und dies und jenes nicht begehren.
Doch werden wenig Männer sein, die Weiber hassen - und den Wein.
(Johann Peter Hebel)

 Der Nebel steigt, es fällt das Laub, schenk ein den Wein, den holden,
wir wollen uns den grauen Tag vergolden, ja vergolden.
(Theodor Storm)

 Es ist im Weine wie im Leben: Auf die Erfüllung kommt es an.
Doch diese wird nur dem gegeben, der auch die Seele finden kann.
(Unbekannt)

 Man kann, wenn wir es überlegen, Wein trinken, fünf Ursachen wegen:
einmal um eines Festtags willen,
sodann vorhandenen Durst zu stillen,
ingleichen künftigen abzuwehren,
ferner dem guten Wein zu Ehren
und endlich um jeder Ursach`willen.
(Friedrich Rückert)

 Im Weine wie spiegelt die Welt sich so schön!
Wer fastet und klügelt, wird`s nimmer verstehn.
Drum Flaschen entsiegelt und Herzen entzügelt
und Geister beflügelt zu himmlischen Höhn!
(Paul Heyse)

 Wein und Bier schmeckt süß, versauf`ich auch die Schuh`,
behalt ich doch die Füß`!
(Sprichwort)

 Das Wasser gibt dem Ochsen Kraft, beim Menschen ist's der Rebensaft, drum danke Gott als guter Christ, dass Du kein Ochs geworden bist.
(Unbekannt)

 Der Gott, der die Berge begipfelt,
der Gott, der die Buben bezipfelt,
der Gott, der die Mädels gespalten,
der Gott möge den Wein uns erhalten.
(auf einer Ofenkachel im Schwabenland)

 An einem Rausch ist das Schönste der Augenblick, in dem er anfängt - und die Erinnerung an ihn.
(Kurt Tucholsky)

 Wer dich verschmäht, du edler Wein,
der ist nicht wert, ein Mensch zu sein.
(Joachim Perine)

 Es geht den Menschen wie dem Most, wenn ihr die Zwei nicht toben lasst,
solang sie jung sind und toben wollen,
dann machen sie´s später, wenn sie nicht sollen.
(Unbekannt)

 Am Rausch ist nicht der Wein schuld, sondern der Trinker.
(Konfuzius)

 Regen lässt das Gras wachsen, Wein das Gespräch.
(aus Schweden)

 Und dass der Wein erfreue des Menschen Herz...
(Psalm 104)

 Und wird einmal der Geist uns trübe, wir baden uns im alten Wein,
und ziehen mit Gesang und Liebe, in unseren Freudenhimmel ein.
(Wilhelm Hauff)

 Wenn du noch einen Onkel hast, und er hat gute Weine,
dann sorge, daß er dich nicht hasst, sonst säuft er sie alleine.
(Volksmund)

 Der Wein ist ein Ding, in wunderbarer Weise für den Menschen geeignet, vorausgesetzt, dass er bei guter und schlechter Gesundheit sinnvoll und in rechtem Maße verwandt wird.
(Hippokrates)

 Wer da trinket guten Wein, dem schaut Gott ins Herz hinein. .
(Volksmund)

 Wird einer früh vom Tod betroffen, heißt´s gleich, der hat sich tot gesoffen.
Ist´s einer von den guten Alten, dann heißt´s gleich: Den hat der Wein erhalten.
(Volksmund)

 Wo man trinkt, da wird auch gesprochen.
(aus Ghana)

 Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens.
(Euripides)

 Der Wein ist ein Spiegel der Menschen.
(Alcäus-Fragmente)

 Ein Wein, der kneift, ein Weib, das keift:
zehn Schritte bleib mir das vom Leib!
(Berliner Ratskellerinschrift)

 Gott lieben macht selig, Weintrinken macht fröhlich,
drum liebe Gott und und trinke Wein - so wirst du selig und fröhlich sein.
(Unbekannt)

 Ohne Korkenzieher ist der Weintrinker nur ein halber Mensch;
ohne ein anständiges Glas ist er verloren.
(Wolfram Siebeck)

 Was du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf morgen.
(Unbekannt)

 Wußten Sie schon, daß ein Kellermeister auch einen Dachschaden haben kann?
(Dieter Schäfer)

 Beim Wein geht die Zunge auf Stelzen.
(Sprichwort)

 Es gibt mehr alte Weintrinker als alte Ärzte.
(Unbekannt)

 Der größte Feind des Menschen wohl, das ist und bleibt der Alkohol.
Doch in der Bibel steht geschrieben: Du sollst auch Deine Feinde lieben.
(Unbeannt)

 Die Liebe im Haus und der Wein im Kopf lassen sich nicht vertuschen.
(Volksmund)

 Das alte Fass ist ausgetrunken, der Himmel steckt ein neues an. Wie mancher ist vom Stuhl gesunken, der nun nicht mit uns trinken kann. Doch ihr, die ihr wie wir beim alten mit so viel Ehren ausgehalten, geschwind die alten Gläser her und setzt euch zu den neuen her!
(Georg Christoph Lichtenberg)

 Weine sind wie eine Frau - unbeständig, zurückhaltend und schwer zufriedenzustellen.
Wann immer man sie öffnet, riskiert man enttäuscht zu werden, sind sie aber in Form - und das sind sie bei guter Pflege meistens - welche Wonnen!
(Baron Philippe de Rothschild)

 Freunde und Weine sollte man sorgfältig aussuchen.
(Unbekannt)

 Fröhliche Menschen und guter Wein sollten stets beisammen sein!
(Unbekannt)

 Fässer und junge Weiber haben gleiche Leiber,
bald sind sie voll, bald sind sie leer, das kommt just von den Herren her ...
(geschrieben im Schweizer Landesmuseum)

 Wein ist Medizin, Bier ist ein Getränk,
Wasser ist zum Waschen ...
Nur wirklich gesunden Menschen soll man raten, einen Schluck Wasser zu trinken.
(Hildegard von Bingen)

 Alter Wein und junge Männer sind bei den Frau'n der große Renner.
Alter Wein und junge Weiber sind die besten Zeitvertreiber.
(Volksmund)

 Nimmst du täglich deinen Tropfen, wird dein Herz stets freudig klopfen,
wirst im Alter wie der Wein, stets begehrt und heiter sein.
(Unbekannt)



nach oben


 
        
2011 - 2017 © by www.weinprinzessin.eu